Architektur

Bildergalerie Ansicht

Instituts- und Museumsgebäude entstanden nach einem Entwurf des 1972 verstorbenen Architekten und Städteplaners Hans Scharoun, ausgeführt von dessen Partner Edgar Wisniewski.

Die Ursprünge des Staatlichen Instituts für Musikforschung reichen bis ins späte 19. Jahrhundert zurück. 1888 wurde die Sammlung Alter Musikinstrumente an der Königlichen akademischen Hochschule für Musik gegründet. 1917 erfolgte die Gründung des Fürstlichen Instituts für Musikwissenschaftliche Forschung in Bückeburg. Diese beiden Einrichtungen wurden 1935 im Staatlichen Institut für deutsche Musikforschung in Berlin zusammengeführt.

Seit 1962 gehört das Staatliche Institut für Musikforschung zur Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Es ist mit seinem Musikinstrumenten-Museum seit 1984 am Kulturforum in einem eigens dafür errichteten Gebäude direkt neben der Philharmonie untergebracht.

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.