Dr. Rebecca Wolf

Curriculum Vitae

  • Seit August 2021
    Direktorin des Staatlichen Instituts für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz

  • Leiterin der Forschungsgruppe „Materialität der Musikinstrumente. Neue Ansätze einer Kulturgeschichte der Organologie”, gefördert von der Leibniz-Gemeinschaft

  • Vertretungsprofessuren in Musikwissenschaft: LMU München SoSe 2019, Universität Regensburg WiSe 2020/21.

  • Lehrerfahrung in Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft, Wissenschafts- und Technikgeschichte: Vrije Universiteit Amsterdam, FU und TU Berlin, LMU München, HMDK Stuttgart, Universität Wien, Universität Zürich

  • 2013–2015
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt zur Erschließung und Digitalisierung der Sammlung der Notenrollen für selbstspielende Klaviere des Deutschen Museums

  • Fellowships: Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin (2015/16), Feodor Lynen-Fellow der Alexander von Humboldt-Stiftung am Department of Music der Harvard University, Cambridge MA (2012) und Scholar in Residence am Deutschen Museum (2011)

  • 2008–2010
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB „Kulturen des Performativen” der FU Berlin, Projekt „Performatives Paradestück: Militärmusik heute”

  • 2004–2008
    Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs „Körper-Inszenierungen”, FU Berlin; Promotion am Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien mit einer Studie zu Friedrich Kaufmanns Trompeterautomat, ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis des österreichischen Wissenschaftsministeriums „Award of Excellence”

  • 2002
    M.A. an der LMU München in Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft und NDL

Konzeption und Organisation von Veranstaltungen

  • 2019: Lecture series V „Instrumentality meets Materiality. Interaktion von Mensch und Musikinstrument”, Deutsches Museum, in Verbindung mit Prof. Dr. Rolf Grossmann, Institut für Kultur und Ästhetik digitaler Medien, Leuphana Universität Lüneburg, 15.–16. Oktober

  • 2019: Lecture series IV „Knock on Wood. Holz, Handwerk und Wissen im Instrumentenbau”, Deutsches Museum, mit Dr. Leon Chisholm, Katharina Preller MA, 17.–18. Januar

  • 2018: Authors‘ Workshop „Sound Objects in Flux. Knowledge, Science, Heritage”, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin, mit Prof. Dr. Viktoria Tkaczyk und Leendert van der Miesen, 14.–15. September

  • 2018: Lecture series III „Nature’s voice: the sounds of wood”, Museum Fünf Kontinente und Deutsches Museum München, mit Dr. Leon Chisholm, Katharina Preller MA, 14.–15. Juni

  • 2018: Workshop „Das Exponat im Fokus: Erforschen, Bewahren, Vermitteln”, Bundesvolontärstagung München, mit Dr. Marisa Pamplona und Dr. Panagiotis Poulopoulos, Deutsches Museum, 2. März

  • 2018: Internat. Workshop „The Keyboard as a Musical Interface: Materiality, Experience, Idiom”, Deutsches Museum München, mit Dr. Leon Chisholm, Katharina Preller MA, 12.–13. Januar

  • 2018 Lecture series II „Ivory as a Material for Instrument Making and Craftwork”, Stadtmuseum und Bayer. Nationalmuseum München, mit Dr. Leon Chisholm, Katharina Preller MA, 18.–19. Januar

  • 2017: Lecture series I „Instrumente im Wissenstransfer: Musik, Akustik, Optik”, Institut für Musikwissenschaft, LMU München, mit Dr. Leon Chisholm, Katharina Preller MA, 24. Oktober

  • 2017: Internat. Workshop „Material Authenticity of the Ephemeral”, Deutsches Museum München, mit Dr. Marisa Pamplona, 16.–18. Oktober

  • 2017: Montagskolloquium des Deutschen Museums „Sound Research in the Museum”, mit Dr. Panagiotis Poulopoulos, April bis Juli

  • 2016: Working Group „Sound Objects in Transition: Knowledge, Science, Heritage” Workshop I, mit Viktoria Tkaczyk. MPI für Wissenschaftsgeschichte, Berlin, 15.–16. September

  • 2015: Internat. Workshop and Network-Meeting „Auditory Knowledge in the Arts”, Georgetown University, Washington D.C.  With Mary Helen Dupree and Viktoria Tkaczyk. Funded by DFG-Network „Auditory Knowledge in Transition” and the German Department, Georgetown University, 24.–26 September, http://www.hoer-wissen-im-wandel.de/arbeitstreffen/5/index.html

  • 2013: Internat. Experten-Workshop „Klavierrollen im Katalog. Zur Erschließung von Notenrollen für selbstspielende Klaviere”, Deutsches Museum, München

  • 2010: Internat. Workshop „Staatsmusik” des SFB „Kulturen des Performativen” in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz (SIM), Berlin

  • 2009: Internat. Workshop „Helm ab zum Gebet! Zur Berührung von Marsch und Chora” des SFB „Kulturen des Performativen”, SIM, Berlin

  • 2009: 2. Arbeitstreffen des Netzwerks für die Geschichte des Hörens, Seminar für Musikwissenschaft, FU Berlin

  • 2009: Symposion „Klangmächte. Dimensionen akustischer Verletzung und Gewalt” des SFB „Kulturen des Performativen”, FU Berlin

  • 2008: Workshop „Musiksoldatinnen" des SFB "Kulturen des Performativen", SIM, Berlin

  • 2006: Internat. Abschlusskonferenz des Graduiertenkollegs „Körper-Inszenierungen": „Körperwellen. Zur Resonanz als Modell, Metapher und Methode” in Kooperation mit Tesla, Berlin

  • 2000: 15. internat., studentisches Symposium „Musik und kulturelle Identität” des Dachverbandes der Studierenden der Musikwissenschaft an der LMU München

Publikationen

Bücher

  • „Materialität – Musik und ihre Objekte." MusikTheorie. Zeitschrift für Musikwissenschaft 34 (2019), Heft 1. Hg. mit Franz Körndle.

  • Wissensgeschichte des Hörens in der Moderne. Berlin, Boston: De Gruyter 2017. Hg. v. Netzwerk "Hör-Wissen im Wandel".

  • Die Musikmaschinen von Kaufmann, Mälzel und Robertson. Eine Quellenedition
    (Preprint, 5). München: Deutsches Museum 2012.

  • Paradestück Militärmusik. Beiträge zum Wandel staatlicher Repräsentation durch Musik. Bielefeld: transcript 2012. Hg. mit Peter Moormann, Albrecht Riethmüller.

  • Friedrich Kaufmanns Trompeterautomat. Ein musikalisches Experiment um 1810 (Beiträge zum Archiv für Musikwissenschaft, 68). Stuttgart: Steiner 2011.

  • Resonanz. Potentiale einer akustischen Figur. München: Fink 2009. Hg. mit Karsten Lichau, Viktoria Tkaczyk.

  • In Vorbereitung: Von der Natur der musikalischen Gegenstände. Handwerkswissen und Klangkonzepte 1800-1950.

Aufsätze

  • „Musical Instruments as Material Culture". In: Walter Chinaglia: Towards the Rebuilding of an Italian Renaissance-Style Wooden Organ (DM studies, 5), München 2020, S. 7-11: nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:210-dm-studies5-4

  • „Zeit erleben und Klang erforschen mit Instrumenten". In: Franz Körndle, Rebecca Wolf (Hg.): „Materialität – Musik und ihre Objekte." MusikTheorie. Zeitschrift für Musikwissenschaft 34 (2019), Heft 1, S. 63–81.

  • „Materielle Kultur" und „Musikinstrumente". In: Handbuch Sound. Geschichte – Begriffe – Ansätze, hg. v. Daniel Morat, Hansjakob Ziemer. Stuttgart, Weimar: Metzler 2018, S. 32-38, 338-343.

  • „Resonanz". In: Wörterbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft (WSK) Online, Band Sprachphilosophie, hg. v. Pirmin Stekeler-Weithofer, Christoph Demmerling. De Gruyter 2017. 10.1515/wsk.15.0.resonanz

  • „Musik". In: Handwörterbuch der antiken Sklaverei Bd. 2, hg. v. Heinz Heinen et al., Stuttgart: Steiner 2017, Sp. 1990–1992. Mit Albrecht Riethmüller.

  • „Musik im Zeitsprung. Victor-Charles Mahillons Instrumente zur Rekonstruktion und Neubelebung von historischem Klang". In: Netzwerk "Hör-Wissen im Wandel" (Hg.): Wissensgeschichte des Hörens in der Moderne. Berlin, Boston: De Gruyter 2017, S. 153–181.

  • „Türk, Daniel Gottlob". In: Neue deutsche Biographie, hg. v. der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Berlin: Duncker & Humblot 2016, Bd. 26, S. 498-499.

  • „Spielen und bedienen. Das selbstspielende Klavier als virtuose Maschine". In: Marion Saxer (Hg.): Spiel (mit) der Maschine. Musikalische Medienpraxis in der Frühzeit von Phonographie, Selbstspielklavier, Film und Radio. Bielefeld 2016, S. 137–156.

  • „The Sound of Glass: Transparency and Danger". In: Mary Helen Dupree, Sean B. Franzel (Eds.): Performing Knowledge, 1750–1850 (Interdisciplinary German Cultural Studies, 18). Berlin, Boston: De Gruyter 2015, pp. 113–136.

  • „Musikautomaten". In: Stefan Weinzierl (Hg.): Akustische Grundlagen der Musik (Handbuch der Systematischen Musikwissenschaft, 5). Laaber 2014, S. 409–431.

  • „Georg Friedrich Händel als ,comes pacis‘. Die Te Deum-Vertonung von 1713 und die Frage nach dem Frieden in der Musik". In: Händel-Jahrbuch (2014), hg. v. Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft, Kassel, Basel, S. 301–316. Mit Stefan Gasch.

  • „Spieltechnik der Musik. Beispiele einer organologischen Kulturgeschichte". In: Jens Schröter, Axel Volmar (Hg.): Auditive Medienkulturen. Techniken des Hörens und Praktiken der Klanggestaltung. Bielefeld: transcript 2013, S. 79–98.

  • „Johann Andreas Stein” und „Nannette Streicher”. In: Neue deutsche Biographie, hg. v. der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Berlin: Duncker & Humblot 2013, S. 150f., 530–532.

  • „Two Saints and the Power of the Auditive”. In: Critical Studies 36 (2012): Destruction in the Performative, hg. v. Alice Lagaay, Michael Lorber. Amsterdam, New York: Rodopi, S. 61–77.

  • „Musik und Nationalgefühl. Emotionaler Weltzugang und staatliche Repräsentation in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts". In: Sven Oliver Müller, Sarah Zalfen (Hg.): Besatzungsmacht Musik. Zur Musik- und Emotionsgeschichte im Zeitalter der Weltkriege (1914–1949). Bielefeld: transcript 2012, S. 85–102.

  • „Terror und Therapie. Musikalische Form und die Poetik der Trauerarbeit nach 9/11 in John Adams ,On the transmigration of souls‘". In: Limbus 4 (2011): Terror und Form, hg. v. Franz-Josef Deiters u.a.,  Freiburg/Br.: Rombach, S. 259–276. Mit Kyung-Ho Cha.

  • „Ein Kabinett im Panoptikum – Musikautomaten und die Ökonomisierung der Kunst". In: Tobias Becker, Anna Littmann, Johanna Niedbalski (Hg.): Die tausend Freuden der Metropole. Vergnügungskultur um 1900. Bielefeld: transcript 2011, S. 303–323.

  • Mit Peter Moormann: „Militärmusik". In: Lexikon Musik und Gender, hg. v. Annette Kreutziger-Herr, Melanie Unseld. Kassel u.a.: Bärenreiter 2010, S. 218f.

  • „Musik und Mechanik bei Johann Nepomuk Mälzel". In: Archiv für Musikwissenschaft (2009), H. 2, hg. v. Albrecht Riethmüller u.a., Stuttgart: Steiner, S. 110–126.

  • „Anregungen". In: Karsten Lichau, Viktoria Tkaczyk, Rebecca Wolf (Hg.): Resonanz. Potentiale einer akustischen Figur. München: Fink 2009, S. 11-32. Mit K. Lichau und V. Tkaczyk.

  • „Im Gespräch mit Brigitte Felderer. Gehörter Raum. Eine Ausstellung zur Stimme im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe 2004/05". In: ebd., S. 219–234. Mit Andreas Wolfsteiner.

  • „Notationstransfer. Übersetzungsmöglichkeiten eines Merlin-Flügels". In: Kyung-Ho Cha, Markus Rautzenberg (Hg.): Der entstellte Blick. Anamorphosen in Kunst, Literatur und Philosophie. München: Fink 2008, S. 140–156.

Vorträge

  • 31. Oktober 2019: Universität Augsburg, Kolloquium Kunstwissenschaft. Abendvortrag „Spiel mit Bewegung und Musik. Beispiele aus dem Automantenbau”

  • 11. Mai 2019: St. Cecilia's Musical Instruments Museum, University of Edinburgh, UK, Workshop „Sustainable Sounds: Interrogating the Materials of Music Making Technologies", Keynote: „Musical experiments with materials”

  • 14.–15. Dezember 2018: University of Cambridge UK, Workshop „Cultural Brokerage and Materiality”, Vortrag:„Victor-Charles Mahillon as a mediator between times and cultures”

  • 4. Dezember 2018: Hochschule für Musik Basel in Verbindung mit der Schweizerischen Musikforschenden Gesellschaft, Vortragsreihe „Kommunikation Mensch & Maschine", Vortrag: „Zeitreise mit dem Player Piano: Musik, Maschine, Interaktion”

  • 14. September 2018: Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin, Authors’ Workshop „Sound objects in Flux: Knowledge, Science, Heritage", Beitrag „Music of Metallurgy: Bell Metal for Musical Instruments”

  • 25. Juli 2018: Global Piano roll meeting, Grassi Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig. Vortrag „Cataloging Piano Rolls. The Project at the Deutsches Museum and its Website”. Gemeinsam mit Silke Berdux

  • 6. Juni 2018: Kolloquium Institut für Musikwissenschaft, LMU München. Projektvorstellung „Von der Natur der musikalischen Gegenstände. Handwerkswissen und Klangkonzepte 1800–1950”

  • 12. Januar 2018: Deutsches Museum, Workshop „The Keyboard as a Musical Interface: Materiality, Experience, Idiom”, guided tour on keyboards and player pianos

  • 11. Dezember 2017: Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung, mdw Wien, Workshop „Museum als Speicher musikalischen Wissens", Vortrag: „De-/Codierung musikalischer Interpretation am Player Piano”

  • 20. Juli 2017: LMU München, Oberseminar Wissenschaftsgeschichte. Vortrag: „Ersatz & Exklusives. Surrogate im Instrumentenbau"

  • 6. Juli 2017: TU München, Centrum für Baustoffe und Materialprüfung, Seminar „Zerstörungsfreie Prüfung”, Unterrichtseinheit: „Zerstörungsfreie Prüfung für Musikinstrumente”

  • 12.-16. Juni 2017: Lorentz Center, Leiden, NL, Workshop „Re-enactment, Replication, Reconstruction", Round table „Musicology: Reconstruction of Sound" und Keynote „Substitute and Novelty. Surrogates in Musical Instrument Building”

  • 11. Mai 2017: Deutsches Museum, Kick-off Workshop PENELOPE. A Study of Weaving as Technical Mode of Existence, Vortrag: „Decoding Music with Player Pianos”

  • 17. März 2017: University of Cambridge, UK, Conference „After Idealism: Sound as Matter and Medium in the 19th Century", Vortrag: „'Materia Musica': The Tools and Techniques of Music Making”

  • 22. Februar 2017: Basel, Bern, CIMCIM Annual Conference of Musical Instrument Museums, Vortrag: „Material in Music: Experiments with the Sound of Silver and Gold”

  • 7. Oktober 2016: Symposium Energie! Kräftespiele in den Künsten. eikones - Nationaler Forschungsschwerpunkt Bildkritik, Universität Basel und Institut für Musikwissenschaft, Humboldt Universität zu Berlin. Basel: „Energie und Fertigkeit: Das Spiel mit Bewegung und Musik im Automatenbau”

  • 24. April 2016: Jahrestagung der Gesellschaften für Technikgeschichte und Designgeschichte. Künstliche Materialien. NRW-Forum Düsseldorf. Vortrag: „Surrogate in der Musik. Instrumente aus Glas und Pexiglas”

  • 27. Januar 2016: Gastvortrag Universität Regensburg, Lehrstuhl für Wissenschaftsgeschichte. Vortrag „Klingendes Material und Experiment im Musikinstrumentenbau”

  • 15. Januar 2016: Symposium Klang als Geschichtsmedium. Hanse-Wissenschaftskolleg, Delmenhorst, „Materielle Kultur und auditives Wissen: Surrogate im Instrumentenbau”

  • Dezember 2015: Klingendes Glas. Ein Material und seine Metaphern. Symposium „Glas. Materialle Kultur zwischen Zeigen und Verbergen”, Zentrum für Literaturforschung, Berlin

  • Dezember 2015: Musik und Akustik. Die Lehre von den Musikinstrumenten als Brücke zur Wissenschafts- und Technikgeschichte. Ringvorlesung „Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach”, Universität der Künste, Berlin

  • November 2015: Material Makes Music: Experiments in Instrument Building. Colloquium Research Group „Epistemes of Modern Acoustics”, Max-Planck-Institute for the History of Science, Berlin

  • Oktober 2015: Sound of Silence: Aspects of Noise and Music in the Literature of the First World War. German Studies Association (GSA), Annual Meeting 2015, Panel „Music and Sound Studies”, Washington D.C.

  • September 2015: Neubelebung von historischem Klang. Victor-Charles Mahillons Musikinstrumente. Network Meeting „Auditory Knowledge in the Arts”, Georgetown University Department of German, Washington D.C.

  • Juni/Juli 2015: Digital Performance of Cultural Heritage or: How to Discuss the Authenticity of Piano Rolls. CIMCIM Conference 2015 "Performers and Performance in a Museum Environment: Global Perspectives”, Moskau, St. Petersburg, Russia

  • März 2015: Trompeter spielen auf! Musikandroiden zwischen Kunst und phantastischer Wissenschaft. Festveranstaltung „Re-Sound Beethoven”. Festsaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien

  • November 2014: Musik der Masse. Exemplarische Zeugnisse aus Literatur und Musik. Arbeitsgespräch des Forschungszentrums Musik und Gender „1914: Krieg.Mann.Musik”, Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover

  • August 2014: Transformation of Music: Early Notation Machines and the Digitization of Piano Rolls. Symposium „New Views on Old Instruments”, Scientific Instrument Commission, University of Tartu, Estonia

  • Mai 2014: Spielen und bedienen. Das Player Piano als virtuose Maschine. Konferenz „Spiel (mit) der Maschine. Musikalische Medienpraxis in der Frühzeit von Phonographie, Reproduktionsklavier, Film und Radio”, Institut für Musikwissenschaft, Goethe Universität Frankfurt am Main

  • Mai 2014: Phantastische Akustik: Friedrich Kaufmanns Trompeterandroid (Dresden, 1812). Abendvortrag zur Sonderausstellung „Das mechanische Herz oder die wunderbare Welt der Musikautomaten”, Händelhaus, Halle (Saale)

  • Jan. 2014: Klingendes Glas. Ein Material und seine Metaphern. Oberseminar des Forschungsinstituts des Deutschen Museums und der Technikgeschichte der TU München

  • Nov. 2013: The Sound of Silver and Gold: 19th Century Experiments with Materials and Acoustics. History of Science Society (HSS) Meeting, Boston, MA

  • Nov. 2013: Georg Friedrich Händel als „comes pacis”. Die Te Deum-Vertonung von 1713 und die Frage nach dem Frieden in der Musik (mit S. Gasch). Konferenz „Macht und Ohnmacht der Musik – Händel, der Staatskomponist”, Händelhaus, Halle (Saale)

  • Juli 2013: The Variety of Paper Rolls for Player Pianos: Ancestors and Current Digitization. NEMA Conference „Mechanical Musical Instruments”, Guildhall School of Music, London

  • Juni 2013: Vorstellung des DFG-Projekts zur Erschließung und Digitalisierung von Notenrollen für selbstspielende Klaviere. Arbeitskreis Forschung, Deutsches Museum, München

  • Mai 2012: Soundart Diskussionsseminar. Radcliffe Institute for Advanced Study, Harvard University, Cambridge MA

  • Mai 2012: Amplified Sound and the Materiality of Musical Instruments. Forschergruppe SoundStudy, Department of Music, Harvard University, Cambridge MA

  • Juli 2011: Material as Amplifier. Musical Instruments, Room Acoustics, and the Discussion on the Musical Pitch in the late 19th Century. Konferenz „L’espace sonore du théâtre: approches scientifiques et artistiques”, Project: Le son du théâtre. Institut national d’histoire de l’art, Paris

  • Mai 2011: Tönende Objekte und die Materialität von Musikinstrumenten. Arbeitskreis Forschung, Deutsches Museum München

  • März 2011: Musik und Nationalgefühl. Emotionaler Weltzugang und staatliche Inszenierung zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Konferenz „Hegemoniale Strukturen der Musik. Besatzungspolitiken, Emotionen und ihr Transfer im Europa der Weltkriege 1914–1949", Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

  • Nov. 2010: Zwischen Musik und Geräusch: Szenen vom Sound der Schlacht (mit S. Gasch). Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Deutsches historisches Institut, Rom

  • Juni 2010: Pläne einer Staatsmusik um 1875. Workshop „Staatsmusik“ des SFB „Kulturen des Performativen”, SIM, Berlin

  • Febr. 2010: Moderation der und Response zur Sektion „Der Klangbegriff im Diskurs der Geistes- und Kulturwissenschaften". Konferenz „Auditive Medienkulturen. Methoden einer interdisziplinären Klangwissenschaft”, Institut für Medienwissenschaft, Universität Siegen

  • Nov. 2009: A la battaglia! oder: Von der Klangwelt der Schlacht (mit S. Gasch). Jahrestagung des Arbeitskreises Militärgeschichte „Unbeschreibliche Gewalt. Die Kultur der Schlacht von der Antike bis zum 20. Jahrhundert”, Preußen-Museum Minden

  • Okt. 2009: Einführung (mit J. Schrödl) zum Symposion „Klangmächte. Dimensionen akustischer Verletzung und Gewalt” des SFB „Kulturen des Performativen”, FU Berlin

  • Juni 2009: Militärmusik als akustisches Staatssymbol. 1. Arbeitstreffen des Netzwerks für die Geschichte des Hörens, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin

  • Sept. 2009: Militärmusik (mit P. Moormann). Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Tübingen

  • Juni 2009: Musikautomaten im Kabinett und Panoptikum. Lange Nacht der Wissenschaft, Institut für Theaterwissenschaft, FU Berlin

  • Juni 2009: Ein Kabinett im Panoptikum – Musikautomaten und die Ökonomisierung der Kunst. Konferenz „Die tausend Freuden der Stadt. Metropolenkultur um 1900” des BMBF-Forschungsverbunds „Theater und Fest in Europa. Inszenierung von Identität und Gemeinschaft”, FU Berlin

  • April 2009: Militärmusik – Theoretische Aspekte. Forschungskolloquium des Seminars für Musikwissenschaft, FU Berlin

  • Dez. 2008: Kriegsruf und Trompetenklang bei Jeanne d’Arc. Workshop „Musiksoldatinnen” des SFB „Kulturen des Performativen”, SIM, Berlin

  • Juli 2007: Android oder Automat. F. Kaufmanns Trompeter zwischen Maschinenmensch und akustischem Experiment. 18. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Musikwissenschaft, „Passagen”, Universität Zürich

  • Nov. 2006: Maschinenmensch oder akustisches Experiment? Die ,musikalischen Unterhaltungen‘ des Trompeterautomaten von Friedrich Kaufmann. Workshop „Gender, Körper, Technik” des Graduiertenkollegs „Arbeit, Gender, Technik. Koordinaten (post-)industrieller Modernisierung”, Deutsches Museum München

  • Okt. 2006: Auf der Walz – Friedrich Kaufmanns Trompeterautomat zwischen Maschinenmensch und akustischem Experiment. Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität Heidelberg

  • Nov. 2005: Auf der Walz – Friedrich Kaufmanns Trompeterautomat und seine Brüder. Montagsseminar des Münchner Zentrums für Wissenschafts- und Technikgeschichte

  • Sept. 2003: The Automaton Trumpeter from Friedrich Kaufmann, Dresden. Internationale Tagung der Technikmuseen „Artefacts – Studies in the history of science and technology”, Technisches Museum Wien

Dr. Rebecca Wolf

Forschungsinteressen

Musikkulturen (regional und global), Musikinstrumente, populäre Musik und Sound studies, Akustikgeschichte, Wissenschafts- und Technikgeschichte, Kulturgeschichte, Musik in Krieg und Frieden, Provenienzforschung

Kontakt

Dr. Rebecca Wolf

Direktorin des Instituts

+49 30 254 81 100

E-Mail

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.