Carsten Schmidt

Projekte

2020–2021
Konzeption und Leitung des dokumentarischen Anteils des Projekts „Digitalisierung bestandsbezogener Instrumentalaufnahmen aus der Tonträgersammlung des SIMPK“. Finanzierung: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

2013–2016
Konzeption und Gesamtleitung der Projekte „Die Geschichte des SIMPK und seiner Vorgängerinstitutionen“ und „Archiv des Konzertlebens“. Finanzierung: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM); Nachlaß der Eheleute Ursula und Dr. Ernst Friedhelm Suchalla

2007–2011
Konzeption und Leitung des Projekts „Retrospektive Digitalisierung der Bibliographie des Musikschrifttums (Jahrgänge 1950–1975)“. Finanzierung: Land Berlin, Aktenzeichen ABM 9-770; 9-905; E-120; E-276

2005–2015
Konzeption und Leitung von Arbeitspaketen innerhalb der vom SIMPK mitbegründeten „Virtuellen Fachbibliothek Musikwissenschaft“: Digitalisierung der Zeitschrift für Instrumentenbau, der Phonographischen Zeitschrift und des Handwörterbuchs der musikalischen Terminologie; Betreuung der bibliographischen Datenbank „Online Contents Musikwissenschaft“ (OLC Musikwissenschaft). Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Aktenzeichen LIS 2-5549022(3); INST 21144/1-1; ER 316/2-2

Publikationen

Monographien und Editionen

Gemeinsam mit Martin Elste (Hrsg.). 2000 Jahre Musik auf der Schallplatte: Alte Musik anno 1930. Eine diskologische Dokumentation zur Interpretationsgeschichte. Wien: Gesellschaft für historische Tonträger, 2018. (= The Lindström Project. 8.)

Aufsätze

„Verzeichnis der Ton- und Bewegtbildaufnahmen Hans Swarowskys“. Markus Grassl, Reinhard Kapp (Hrsg.). Hans Swarowsky (1899-1975): Politik, Kultur und Musik im 20. Jahrhundert. Wien: Böhlau, 2021 (Im Druck)

„Auszüge aus dem Aufnahmebuch“. Martin Elste, Carsten Schmidt (Hrsg.). 2000 Jahre Musik auf der Schallplatte: Alte Musik anno 1930. Eine diskologische Dokumentation zur Interpretationsgeschichte. Wien: Gesellschaft für historische Tonträger, 2018. (= The Lindström Project. 8.), 179–187

„Das Alban Berg Memorial Concert der BBC: Zur akustischen Überlieferung eines Ereignisses“. Markus Grassl, Stefan Jena, Markus Vejvar (Hrsg.). Arbeit an Musik: Reinhard Kapp zum 70. Geburtstag. Wien: Praesens, 2017, 559–572

„Die Uraufführung der Alpensinfonie im Licht bislang unbeachteter Quellen“. Sebastian Bolz, Adrian Kech, Hartmut Schick (Hrsg.). Richard Strauss: Der Komponist und sein Werk. Überlieferung, Interpretation, Rezeption. Bericht über das internationale Symposium zum 150. Geburtstag, München, 26.–28. Juni 2014. München: Allitera, 2017. (= Münchner Veröffentlichungen zur Musikgeschichte. 77), 295–310

„Richard Strauss and the recording media“. Classical Recordings Quarterly Nr. 79 (Winter 2014), 10–15, auch in Richard Strauss Society Newsletter Nr. 58 (2015), 9–21

„Schoenberg versus Ultraphon“. Classical Recordings Quarterly Nr. 62 (Herbst 2010), 39–42.

„Die Bibliographie des Musikschrifttums (BMS) ist online“. Forum Musikbibliothek 28 (2007), H. 1, 10–13

„Musikinformation und Musikdokumentation: Sammeln, Erschließen, Vermitteln“. Arnold Jacobshagen, Frieder Reininghaus (Hrsg.). Musik und Kulturbetrieb: Medien, Märkte, Institutionen. Laaber: Laaber, 2006. (= Handbuch der Musik im 20. Jahrhundert. 10.), 319–324.

„Jascha Horenstein“. Dietmar Schenk, Markus Böggemann, Rainer Cadenbach (Hrsg.). Franz Schrekers Schüler in Berlin: Biographische Beiträge und Dokumente. Berlin: UdK, 2005. (= Schriften aus dem Archiv der Universität der Künste. 8.), 56–62

„Musik in effigie: Tonträger als Dokumente interpretatorischer Praxis“. Musiktheorie 20 (2005), H. 4, 328–332

„Editorischer Bericht“. Vom Sendespiel zur Medienkunst: Die Geschichte des Hörspiels im Bayerischen Rundfunk. Das Gesamtverzeichnis der Hörspielproduktion des Bayerischen Rundfunks 1949–1999. München: Belleville, 1999, 159–162

Lexikonartikel

zu Leo Blech, Artur Bodanzky, Walter Damrosch, Karl Elmendorff, Oskar Fried, Håkan Hardenberger, Paul van Kempen, Ferdinand Leitner und Julius Prüwer für Die Musik in Geschichte und Gegenwart: allgemeine Enzyklopädie der Musik. Personenteil. Kassel: Bärenreiter, 1999–2005 (MGG2)

Rezensionen

Herfrid Kier. Der fixierte Klang: Zum Dokumentarcharakter von Musikaufnahmen mit Interpreten klassischer Musik. Köln: Dohr, 2006. IASA Journal Nr. 28 (Dezember 2006), 78

Rainer E. Lotz, Axel Weggen, Oliver Wurl und Christian Zwarg. Discographie der deutschen Gesangsaufnahmen. Band 4. (Deutsche National-Discographie. Ser. 3. 4.) Bonn: Lotz, [2005]. IASA Journal Nr. 27 (Juli 2006), 77–78

Ludwig Holtmeier, Eckehard Kiem (Hrsg.). Richard Wagner und seine Zeit. Laaber: Laaber, 2003. (= Große Komponisten und ihre Zeit). Forum Musikbibliothek 25 (2004), 225–227

„Was blasen die Trompeten“. Edward H. Tarr (Hrsg.). Fanfares. Wien: Universal Edition, 1989. Zwischentöne Nr. 12 (1989), 53–54

„All’s well“. In the streets and theatres of London: Elizabethan ballads an theatre music. CD Virgin Classics 259 583-231. Zwischentöne Nr. 12 (1989), 54–55

Rundfunksendungen

Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933–1945. Diskurs 3: Schellack-Aufnahmen jüdischer Musiker – Eine Recherche. Gespräch mit Norbert Lang. München: Bayerischer Rundfunk, Erstsendung: 8. Februar 2013 Podcast

Gemeinsam mit Inge Bell. Bach ohne Perücke: Der brasilianische Pianist João Carlos Martins. München: Bayerischer Rundfunk, Erstsendung: 22. Januar 1998

Übersetzungen (deutsch-englisch)

Texte von Philo Bregstein, Karoly Csipak, Hermann Gottschewski, Rudolf Stephan u. a. über die Interpreten Enrico Caruso, Erich Kleiber, Otto Klemperer, Rudolf Kolisch, Carl Schuricht für Compact Discs des Labels Archiphon (SONARC 1001-2, SONARC-1002-2, ARC-101, ARC-102, ARC-103/ 4, ARC-105, ARC-106, ARC-107, ARC-109, ARCH-2.5, ARCH-2.6/ 7, ARCH-3.1, 1992–1993)

Redaktion

Philharmonisches Orchester Hagen, Vorschau-Broschüren für die Sinfoniekonzerte 1993/ 1994 bis 1996/ 1997

Freiburger Theater, Spielzeit 1992/ 1993, Programmhefte zu: Sergej Prokofjew, Der feurige Engel; Franz Lehár, Die lustige Witwe

Philharmonisches Orchester Freiburg, Programmhefte zu den Sinfoniekonzerten der Spielzeit 1990/ 1991 bis 1992/ 1993

Dokumentation und Recherche

Historische Aufnahmen und Wiedergabetechnik für die Hörspielproduktion Der Zauberberg nach dem Roman von Thomas Mann. Regie: Ulrich Lampen. München: Bayerischer Rundfunk, 2000. Erstsendung: 27. Dezember 2000–5. Januar 2001. CD-Ausgabe: München, Der HörVerlag, 2000

Audioquellen für die vierteilige Filmdokumentation Rundfunkgeschichte(n). Buch und Regie: Nick Wagner und Gerhard Brack. München: BR Fernsehen, Erstsendung: 12. April bis 3. Mai 1999

Metadaten für das „Gesamtverzeichnis der Hörspielproduktion des Bayerischen Rundfunks von 1949–1999“. Vom Sendespiel zur Medienkunst: Die Geschichte des Hörspiels im Bayerischen Rundfunk. Das Gesamtverzeichnis der Hörspielproduktion des Bayerischen Rundfunks 1949–1999. München: Belleville, 1999, 163–417

Mitgliedschaften

Preis der deutschen Schallplattenkritik e. V., Bereichsjury „Historische Aufnahmen“ (2005–2007)

Internationale Vereinigung der Musikbibliotheken, Musikarchive und Musikdokumentationszentren (2003–2005)

International Association of Sound and Audiovisual Archives (1997–2003)

Gesellschaft für Musik und Ästhetik (1997–2007)

Verein deutscher Archivare, Fachgruppe 7 (1997–2000)

Heinrich-Schütz-Gesellschaft (1987–1992)

Preise und Auszeichnungen

ARSC Award for Excellence in Historical Recorded Sound Research (2019) für 2000 Jahre Musik auf der Schallplatte: Alte Musik anno 1930. Eine diskologische Dokumentation zur Interpretationsgeschichte

Jahrespreis des Preises der deutschen Schallplattenkritik (2019) für 2000 Jahre Musik auf der Schallplatte: Alte Musik anno 1930. Eine diskologische Dokumentation zur Interpretationsgeschichte

Deutscher Musikeditionspreis Best Edition (2019) für 2000 Jahre Musik auf der Schallplatte: Alte Musik anno 1930. Eine diskologische Dokumentation zur Interpretationsgeschichte

Ehrenmitgliedschaft des Oberkreuzberger Nasenflötenorchesters Der Grindchor (2005)

Lebenslauf

Seit Januar 2003
Leiter des Referats Musikwissenschaftliche Dokumentation am Staatlichen Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz

Februar 2001 bis Dezember 2002
Sales and Project Manager bei der Gesellschaft für betriebswirtschaftliche Information (GBI), München

Januar 1998 bis Januar 2001
Fester Freier Mitarbeiter im Schallarchiv sowie für die Abteilungen Hörspiel und Ernste Musik des Bayerischen Rundfunks München. Erschließung des Hörspiel-Fundus des BR für Datenbank und Printkatalog

März 1996 bis Dezember 1997
Volontariat im Schallarchiv des Bayerischen Rundfunks München mit berufsbegleitender Ausbildung zum Wissenschaftlichen Dokumentar am Institut für Information und Dokumentation Potsdam. Titel der Abschlußarbeit: Ein Hypertext-Informationssystem über Richard Strauss als ausübenden Musiker

November 1993 bis Dezember 1995
Fortsetzung und Abschluß des Studiums als Magister Artium an der Universität Bayreuth. Titel der Magisterarbeit: Der anonyme Musiktraktat Braunschweig Stadtarchiv H V: 191 Musik: Transkription und Kommentar

1993 bis 1996
Redaktion der Jahresprospekte für das Philharmonische Orchester Hagen

1991 bis 1993
Hospitanz und anschließende Tätigkeit als Musikdramaturg am Freiburger Theater (Redaktion der Programmhefte für die Sinfoniekonzerte und Produktionsdramaturgien)

1991 bis 2000
Mitarbeit am Schallplattenlabel Archiphon des Vereins für musikalische Archiv-Forschung als Übersetzer, Co-Produzent und Geschäftsführer

Oktober 1988 bis Juli 1993
Studium der Fächer Musikwissenschaft, Geschichte (Historische Hilfswissenschaften) und Anglistik (Englische Literaturwissenschaft) an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau

Forschungsschwerpunkte

Mediengeschichte; Richard Strauss; Geschichte der musikalischen Interpretation

Kontakt

Carsten Schmidt

Leiter der Bibliothek und des Referats Musikwissenschaftliche Dokumentation

+49 30 254 81 140

E-Mail

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.